Deutschland riskiert COVID-19

Deutschland riskiert COVID-19-Impfstoffmangel im ersten Quartal 2022

Deutschland steht im ersten Quartal 2022 vor einem schweren COVID-19-Impfstoffmangel , warnte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach am Dienstagabend,die neue deutsche Regierung versucht, ihre Kampagne zur Auffrischungsimpfung zu verstärken, inmitten der Sorgen um die Omicron-Variante.

„Wir haben einen Mangel an Impfstoff für das erste Quartal und ich arbeite bereits seit mehreren Tagen daran, ihn zu korrigieren“, sagte der neu ernannte Minister in einem Interview mit der ARD.

„Die Mengen reichen nicht aus, um die Auffrischungsimpfung voranzutreiben“, sagte Lauterbach am Dienstag in einer Videokonferenz mit den Gesundheitsministern der einzelnen Bundesländer laut Spiegel.“

Und im Februar und März ist die Situation nicht besser“, fügte er hinzu und gab seinem Vorgänger die Schuld und sagte, die vorherige Regierung habe nicht genug Impfstoffe bestellt.

Eine neue Studie der deutschen Gesundheitsbehörde, des Robert-Koch-Instituts, fand heraus, dass Auffrischungsimpfungen „entscheidend“ waren, um die Bevölkerung vor der Omicron-Variante des Coronavirus zu schützen.

Ein paar Wochen vor Lauterbachs Ankündigung sagte ein Beamter, der dem neuen deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz nahe steht, gegenüber POLITICO, er sei dafür, bereits im Februar eine obligatorische Coronavirus-Impfung für alle Deutschen einzuführen.

Das Land hinkt bei seiner Impfkampagne hinterher: Nur 69,7 Prozent der Bevölkerung sind seit dem 13. Dezember vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Shop By Departments