Corona-Variante : COVID-19 Omicron-Variante

Omicron

Die neue Variante von Covid-19, genannt Omicron Variante oder Covid Variante Omicron, wurde erstmals am 11. November 2021 in Botswana, Südafrika entdeckt.

Wissenschaftler schätzen, dass etwa 90% der neuen Coronavirus-Infektionen in Südafrika auf dieser neuen Variante basieren, die sich auch auf acht andere Provinzen ausgebreitet haben könnte.

Als internationale Reisende begannen, positiv auf die neue Variante zu testen, begannen Länder, Grenzen auf bestimmten Routen zu schließen oder andere Maßnahmen zu ergreifen, um Reisen einzuschränken.

Am Freitag (26.11.2021) hat Belgien den ersten bestätigten Fall der omicron-Variante in Europa registriert.

Am 29. November gab es in den Niederlanden 13 bestätigte Fälle von Omikron, und weitere Infektionen dieser Variante wurden in anderen Ländern wie Deutschland, Hongkong, Israel, Italien, Frankreich, Kanada und Australien festgestellt. Am Ende der Woche wurden auf dem Flughafen von Amsterdam Hunderte von Covid-Abstrichen von Passagieren auf zwei Flügen aus Südafrika aufgenommen.

Wie gefährlich ist die neue Variante?

Einige Forscher sind besorgt über die neue Variante, weil sie eine beträchtliche Anzahl von Coronavirus-Mutationen zeigt. Tatsächlich wurden etwa 32 Mutationen im Spike-Protein gefunden, während die Delta-Variante, die als hochinfektiös gilt, nur acht aufweist.

Obwohl die Anzahl der Mutationen im Spike-Protein kein exaktes Indiz dafür ist, wie gefährlich eine neue Variante ist, deutet dies darauf hin, dass das menschliche Immunsystem es möglicherweise schwieriger findet, die neue Variante zu bekämpfen. Es gibt Hinweise darauf, dass Omicron einer Immunantwort entkommen kann, wodurch Menschen einem größeren Risiko ausgesetzt sind.

Laut Dr. Ulrich Elling könnte die neue Variante nach Studien im Wiener Labor infektiöser sein als das 500% Delta.

Die neue Variante ist jedoch nicht notwendigerweise schwerwiegender als frühere Infektionen. Sie könnte sich jedoch schneller ausbreiten und die Gesundheitssysteme von Ländern auf der ganzen Welt unter Druck setzen.

Corona-Variante

Was denkt die WHO?

Derzeit liegen der wissenschaftlichen Gemeinschaft keine ausreichenden Daten vor, um zu verstehen, wie ansteckend die neue Variante tatsächlich ist. Südafrika beschloss, ein Treffen mit der WHO einzuberufen, um die Folgen der neuen Variante zu erörtern.

Nach der Sitzung stufte die WHO B.1.1.529 als „Sorgenvariante“ ein. Es gab ihm den Namen omicron, basierend auf dem griechischen Alphabet, wie es mit anderen Varianten getan wurde.

Wie hat sich die neue Variante entwickelt?

Eine Theorie besagt, dass die neue Variante mit all ihren Mutationen in einer großen Explosion entstanden ist. Es scheint, dass die neue Variante nach einer chronischen Infektion einer Person erhalten wurde, deren Immunsystem bereits durch unbehandeltes HIV/AIDS schwach war.

Gibt es einen Zusammenhang mit der Beta-Variante?

Auf dem ganzen Kontinent war Südafrika am stärksten von dem Coronavirus betroffen. In dem Land gab es 3 Millionen Fälle von COVID, und etwa 90 000 Menschen starben an den Virus.

Die hohe Zahl der Todesfälle in Südafrika wurde der neuen Variante zugeschrieben. Aber mit der Zeit hat die Delta-Variante, die sogar noch aggressiver ist als die Beta-Variante, Beta in Südafrika, wie in anderen Teilen der Welt, weitgehend überholt.

Corona-Variante Omicron

Können wir die neue Variante stoppen?

Es ist schwer zu wissen, wie man die neue Variante stoppen kann. In einer globalisierten Welt wie der unseren hört das Virus und seine Varianten nicht an nationalen Grenzen auf. Es ist jedoch durchaus möglich, die Verbreitung dieser neuen Variante zu verlangsamen.

Die Fälle in Hongkong und Israel gehen auf die Ereignisse im südlichen Afrika zurück. Viele Länder haben Flüge von und nach diesem Teil des Kontinents eingestellt. Italien ergriff diese Maßnahmen auch, um die Situation vorübergehend zu dämpfen.

Alle 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben am Freitag beschlossen, Reisen aus sieben südafrikanischen Nationen vorübergehend auszusetzen. Die Vereinigten Staaten beschränken ab Montag auch Reisen für Nicht-US-Bürger aus Südafrika und sieben anderen Ländern.

Obwohl Reisebeschränkungen die Ausbreitung der Variante verlangsamen können, wurden die ersten Fälle von Omikron seit Mitte November festgestellt, und erst jetzt werden diese Maßnahmen ergriffen. Die Omikron-Variante ist wahrscheinlich bereits weltweit vorhanden.

Referenzen

  1. COVID: What we know about the omicron variant
  2. Covid live news: UK battles new virus variant as Omicron is detected around the world – as it happened

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Main Menu