omicron news : Die Hälfte Europas wird in kurzer Zeit mit Omikron infiziert

omicron news
Seit der Veröffentlichung dieser Variante haben wir nicht aufgehört zu hören, omicron news, so hier ist ein weiteres „Halb Europa wird mit Omicron in kurzer Zeit infiziert werden“.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagte…

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat gewarnt, dass die Hälfte Europas innerhalb der nächsten sechs bis acht Wochen mit der Omicron-Variante von Covid infiziert sein wird. 
Dr. Hans Kluge sagte, dass eine „West-nach-Ost-Flut“ von Omicron die Region überschwemme, zusammen mit einer Zunahme der Delta-Variante. 
Die Projektion basiert hauptsächlich auf den sieben Millionen neuen Instanzen, die innerhalb der ersten Woche des Jahres 2022 in ganz Europa gesagt wurden.

Infektionszahl omicron

Die Zahl der Infektionen hat sich innerhalb von zwei Wochen mehr als verdoppelt. „Die Omicron-Variation stellt heute eine brandneue Flutwelle von West nach Ost dar, die sich in der Nachbarschaft weiter ausbreitet bis zur Delta-Welle, mit der alle Nationen bis zum Ende des Jahres 2021 fertig geworden waren.“ Dr. Kluge sagte zu einer Nachrichtenkonferenz.
Er zitierte das in Seattle ansässige Institute for Health Metrics and Evaluation mit der Prognose, dass „mehr als 50 Prozent der Bevölkerung der Region in den nächsten sechs bis acht Wochen mit Omicron infiziert sein werden“.
Er erklärte, dass die europäischen und zentralasiatischen Nationen weiterhin unter „extremen Druck“ stünden, weil sich das Virus von den westlichen Nationen auf den Balkan ausbreitet. „Wie alle Vereinigten Staaten jetzt reagieren, sollte mithilfe der Nutzung ihrer epidemiologischen Situation, um über Ressourcen, den Ruf der Impfung und den sozioökonomischen Kontext zu verfügen, bekannt sein.“ fügte er hinzu.

neuere Untersuchungen (omicron news)

Jüngste Studien und omicron news legen nahe, dass Omicron weniger wahrscheinlich schwere Krankheiten verursacht als frühere Covid-Varianten. 
Aber Omicron bleibt unglaublich ansteckend und könnte Menschen infizieren, obwohl sie vollständig geimpft sind. Die Rekordzahl der Menschen, die sich daran erkrankt haben, hat die Gesundheitssysteme stark unter Druck gesetzt.
Am Montag meldete das Vereinigte Königreich weitere 142.224 bestätigte Fälle des Virus und 77 Todesfälle. Mehrere Krankenhäuser haben „kritische“ Vorfälle aufgrund fehlender Mitarbeiter und zunehmendem Druck durch Covid erklärt. Anderswo nimmt die Vielfalt der Krankenhäuser ebenfalls zu, warnte der französische Gesundheitsminister Olivier Veran letzte Woche, dass der Januar ein harter Monat für die Krankenhäuser werden würde.
Er fügte hinzu, dass Omicron-Patienten „konventionelle“ Krankenhausbetten belegten, während Delta die Intensivstationen unter Druck setzte. 
In Osteuropa berichtete Polen, dass seit Beginn der Pandemie 100.000 Menschen im Land an dem Virus gestorben seien. Polen hat jetzt die sechsthöchste Sterberate von Covid-19 weltweit, und fast 40 Prozent seiner Bevölkerung sind noch nicht geimpft.

Omicron-Status in Russland

In Russland sagte die oberste Gesundheitsbeamtin der russischen Verbraucher, Anna Popova, auf einem Treffen der Regierungsarbeitsgruppe für Coronaviren, dass, wenn keine Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus ergriffen würden, die tägliche Zahl der neuen Covid-Fälle 100.000 erreichen könnte. 
Die tägliche Infektionsrate sei kürzlich von einem Höchststand von 41.335 Fällen Anfang November zurückgegangen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Frau Popova sagte, dass bisher 305 bekannte Fälle der Omicron-Variante in 13 Regionen des Landes festgestellt worden seien. Russland hat bisher mindestens 311.281 Todesfälle und 10,5 Millionen Fälle registriert.
Am Montag erklärte das Pharmaunternehmen Pfizer, dass es eine Version seines Impfstoffs mit besonderem Schutz gegen Omicron einführen könnte, die im März auf den Markt kommen soll. Gesundheitsexperten sagen, dass noch nicht klar ist, ob dies notwendig ist.
omicron news 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Main Menu